On the way

Schiffbruch – ich werf den Body hin
steig aus dem Scheitel oben aus

Ein Ohr, ein Auge
kein Mund, ein Nasenloch
drei Finger, drei Zehen
und eine Seemanskiste voll Rum

Wir Sieben on the way
Richtung Alpha Centauri

Feine Seide, grobes Linnen

Feine Seide, grobes Linnen
Der November legt sein Tuch über Stadt und Land.
Hüllt zart die Bäume heut in Nebelgespinst
reißt morgen rau den Rauch von den Kaminen.

Schenk ihm dein Herz, ergib dich
Ist wenig Zeit.
Die Schneebeeren ahnen ein kommendes Weiß

Mit den Augen der Krähe

Mit den Augen der Krähe,
ihren Flügeln besehen, krah!
Aus Ohren und Federn
krah, krah beäugt
den Kopf geneigt in Frage
Schnabelwärts zu mir,
ganz Stolz und Kraft und Schwarz

bin ich novembergrau
nicht substantiv
benebelt aufgelöst

Hilf mir, mein Freund

Das Schwarz umarmen

Die Nacht ist länger als du denkst mein Freund,
da ist kein Streif am Horizont
das Morgenrot, ach fern.
Bleibt nur: Das Schwarz umarmen bis die Dunkelheit
im Funkenflug zerbirst und Sterne schlägt
.
Helium und Wasserstoff – was ist dabei …

Dance Steps

Shiva, der Göttliche, ballte die Faust und drückte mit der Schwerkraft ganzer Galaxien auf die Materie im Zentrum des Clusters. Unter der massiven Gravitation kollabierten Galaxien wie platzende Seifenblasen und verschmolzen Schwarze Löcher. Ungeheure Strahlungstürme fegten durch das All, Gravitationswellen brandeten auf und verbogen Raum und Zeit.
Milliarden Sterne barsten, Abermilliarden von Planeten verglühten und Tausende Zivilisationen starben im Feuersturm. Augenblicklich, dem Ereignishorizont folgend, sank über Megaparsec hinweg die Hubblekonstante, Abbremsparameter wurden positiv – die Ausdehnung des Universums verlangsamte sich.

––*––

Martin Grünklee sitzt im Café und lässt seinen Gedanken freien Lauf. Dance Steps weiterlesen

Bunkerprogramm

Stimmung, Schunkeln, Bunkerprogramm
Taktisch in der Sommernacht, Glas Frankenwein
Kernwaffenambiente im August

Auslösen. Strategisch dosiert
Fischköstlichkeiten im flexible response
Trägersysteme von der Sektbar.
Nuklearschlag

Die unvorstellbare Sprengkraft vom weißen Rödelseer
Overkill unterm Sternenzelt

 

Das Alien tanzt Kasatschok

Cover von Das Alien tanzt Kasatschok

SF und Fantastik aus einem heiteren Universum.
Anthologie im Verlag p.machinery

Weltuntergangsszenarien gibt es in der Science-Fiction zuhauf, Prognosen für eine dunkle Zukunft liefert schon die Gegenwart. Fantastische Literatur behandelt eher ernste Themen, Horror ist per se grausam. »Das Alien tanzt Kasatschok« präsentiert das Gegenteil. Die Geschichten sind lustig, heiter bis komisch, skurril, obskur oder absurd.

Meine Kurzgeschichte darin über die Absurditäten eines außer Kontrolle geratenen smarten Kühlschranks:
„Sagen Sie ‚ok‘, wenn Sie mit den Bedingungen einverstanden sind“