Tränen im Staub

.

Karl schälte sich langsam aus seinen Träumen. Regen. In Böen prasselten die Tropfen an das Fenster. Aber selbst in der Dämmerwelt vor dem Erwachen wusste er: das konnte nicht sein, das war nur eine Chimäre.

Am Waschtisch: Ein halber Liter Wasser, Waschlappen und wenig Seife, biologisch abbaubar. Brauchwasser musste er sparen, das Monatskontingent war fast aufgebraucht. Auch das Trinkwasser wurde zum Monatsende immer knapp.

Er machte sich auf den Weg. Karls schneller Schritt lies Staubfontänen aufsteigen. Tränen im Staub weiterlesen