Tempus fugit

Die Augen ausgebreitet weit nach vorn
Vergangenheit im Blick, gelebte Zeit
pfeilgerade und spiralig
verwickeltes Gestrüpp
das uns gehört

Wir sehen nur einmal, im Nehmen
wird Zeit endlich
Zukunft, Hinterzeit
Licht vom Rande Welt –
die auseinanderrast.

Wie wollen wir zwei uns da
an Händen halten

 

 

(Bearbeitung aus Futur III und Rotverschiebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.